Pixelbilder in Vektorgrafiken – Was ist eine Vektorgrafik?

was-ist-vektorgrafik

Eine Vektorgrafik ist eine aus grafischen Primitiven zusammengesetzte Computergrafik. Primitiven können Linien, Kreise, Splines (allgemeine Kurven) oder Polygonen sein. Dabei handelt es sich um eine Darstellung dieser Primitiven auf zweidimensionaler Ebene. Dadurch lässt sich eine Vektorgrafik beliebig verändern ohne an Qualitiät zu verlieren. Optimal für den Einsatz von Sonderfarben oder das Bedrucken von Textilien.

Wie wandelt man eine Pixelgrafik in eine Vektorgrafik um?

Zur Umwandlung einer Pixelgrafik in eine Vektorgrafik gibt es spezielle Programme wie den Illustrator von Adobe. Aber wie funktioniert dieses Programm und was muss man machen?

Hier eine Auflistung einiger Programme und ihre Anwendung
1. Illustrator:

– Mit dem Auswahl-Werkzeug das Objekt markieren.
– Neben dem Dropdown-Menüpunkt „Bildnachzeichner“ die gewünschte Option auswählen oder alternativ über die Menüleiste – Bildnachzeichner – Erstellen.
– Mit einem Klick auf den Button „Umwandeln“ wird das Objekt in Pfade konvertiert.
– Die gruppierten Bestandteile dieser Grafik können jetzt beliebig skaliert werden. Um einzelne Elemente zu bearbeiten, einfach mit einem Rechtsklick die Gruppierung aufheben. Während der Berarbeitung erleidet die Grafik keinen Qualitätsverlust.
– Am Ende die Grafik als Datei PDF/X-3:2002 speichern.

2. Photoshop:

– Zuerst müssen die Umrisse der Grafik mit dem Zeichenstift-Werkzeug nachgezeichnet werden. Wichtig dabei ist, dass beim Freiform-Zeichenstift-Werkzeug die Option „Magnetisch“ aktiviert ist.
– Jetzt mit einem Doppelklick auf „Arbeitspfad“ im Reiter „Pfade“ den sich öffnenden Pfad umbenennen. Nach einem Klick auf „Beschneidungspfad“ im gleichen Reiter, muss das geöffnet Fenster nur noch mit „OK“ bestätigt werden. Dabei ist keine Eingabe unter „Kurvenanäherung“ nötig.
– Nur noch die Grafik als PDF/X-3:2002 Datei speichern.

3. InDesign:

– Motiv einfügen und mit dem Auswahlwerkzeug auswählen.
– Über das Objekt „Beschneidungspfad“ die Option „Kanten suchen“ auswählen. Dort können Schwellenwert und Toleranz so eingestellt werden dass der Pfad die Grafik exakt umschließt. Vergessen Sie dabei nicht die Vorschau zu aktivieren. Am Ende mit „OK“ bestätigen.
– Nur noch die Datei PDF/X-3:2002 exportieren.
– Sie möchten die Grafik neu einfärben? Dazu mit einem Rechtsklick auf die Option „Beschneidungspfad in Rahmen konvertieren“ klicken. Die ursprüngliche Grafik löschen und neu einfärben.

Fazit:

Mit speziellen Programmen lassen sich Pixelgrafiken einfach in Vektorgrafiken umwandeln. Dabei gilt grundsätzlich: Je einfacher die Grafik, umso leichter die Umwandlung. Aufgrund ihrer hohen Pixelzahl eignen sich Fotos weniger zur Umwandlung in eine Vektorgrafik, da eine Pfaderstellung schwieriger ist. Schon können Sie mit der Gestaltung Ihrer Textilien loslegen. Auf Flyeralarm finden Sie eine große Auswahl an Shirts, Hemden, Jacken und Accessoires für Damen und Herren, die Sie nach Ihren Wünschen gestalten können. Ihren Fantasien sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Schreibe einen Kommentar