Praktica luxmedia 18-Z36C – Kompakttest

praktica-luxmedia-1

Es geht auch leicht: Mit 360g bringt die Firma Pentacon ihre neue Kamera luxmedia 18-Z36C auf dem Markt und trotz ihres leichten Gewichtes, mangelt es in keinster Weise an Funktionen.

Die luxmedia 18-Z36C liegt gut in der Hand und wirkt mit einigen wenigen Knöpfen übersichtlich und nicht überladen. Für den einen oder anderen Fotografen wird die Zoomfunktion eventuell ungewohnt sein, denn statt am Objektiv vom Weitwinkel auf Tele zu drehen, gibt es zwei andere Varianten an der Kamera. Zum einen befindet sich auf der linken Seite ein kleiner Hebel und die andere Variante befindet sich beim Auslöser selbst, welcher sich nach links und rechts drehen lässt. Diese Variante findet ihr jedoch mittlerweile in den meisten Kameras dieser Art wieder. (siehe Bilder).

praktica-luxmedia-2

Sehr hilfreich ist das neigbare Display um auch Fotos aus verschiedensten Positionen zu knippsen. Dieses besitzt eine Größe von 7,6cm (3 Zoll) und eine Auflösung von 640×480, sowie einen elektronischen Sucher.

Ein extra dafür vorgesehener Knopf (EVF/LCD) erlaubt es dem Fotografen vom Display-Modus auf den Sucher-Modus zu wechseln. Meiner Ansicht nach ist das Display hier die bessere Wahl, da das Bild in meinen Augen einer besseren Qualität dargestellt wird. Der Nachteil ist der hohe Stromverbrauch, denn ein Display in dieser Größe verbraucht mehr, als etwa der Sucher.

Das Objektiv selbst besitzt eine Brennweite von 22,5 – 810mm und deckt somit so gut wie alle Brennweiten ab, welche man in der Fotografie benötigt. Sei es für eine Landschaftsaufnahme, oder um einen weit entfernt sitzenden Vogel zu fotografieren. Natürlich wirkt sich ein starker Telezoom auch auf die Qualität der Bilder aus. Die beste Zoomfunktion ist nach wie vor das laufen… zumal bei einer Brennweite von 800mm das Bild sehr schnell verwackelt und somit unscharf wird.

Bei einer stattlichen Anzahl von 18 Megapixel und einer Auflösung von 4896×3672 lassen sich aufgenommene Fotos im nachhinein auch prima großflächig auf A4 oder A3 ausdrucken.

Der Fotograf wird bei dieser Kamera nicht mit zahlreichen verschiedenen Knöpfen überschüttet, und doch beinhaltet sie zahlreiche Funktionen welche sich im Menü beliebig einstellen lassen.
Ein Fachmann kann sich im manuellen Modus auslassen und sämtliche notwendigen Einstellungen vornehmen.
Der Hobby- oder angehende Fotograf kann getrost auch der Kamera Bescheid geben, um was für ein Motiv es sich handelt (Portrait, Nachtaufnahme, Landschaft, fließendes Wasser und so weiter) und anschließend die Kamera entscheiden lassen, welche Einstellungen für dieses Foto gut sind.

Bei folgenden Fotos habe ich diverse Szenen im Alltag ausprobiert… besonders interessant fand ich die HDR- und Panorama-Funktion.

Aufgenommen wurde das Panorama-Bild mit einem Stativ um Bewegungen zu vermeiden. Leider tauchten dennoch einige ungewollte Effekte beim zusammentragen der Fotos auf. Daher am besten nach einer Aufnahme checken ob der Übergang passt und gegebenenfalls ein paar weitere Fotos aufnehmen.

foto4   hdr2

HDR-Bilder sind schon etwas feines! Die Kamera nimmt mehrere Fotos auf einmal auf (ein abgedunkeltes Foto, ein normales und ein aufgehelltes) und kombiniert diese Bilder intern zu einem Bild mit kräftigeren Farben.
Wie man sieht gelingen dadurch trotz Herbst/Winterwetter Fotos mit statten Farben.

    

Auch Eine Makro-Funktion beinhaltet die Kamera. Gerade wenn die Landschaft bevölkert von kleinen Tierchen wird, kann man so manch ein nettes Motiv einfangen. Aber auch kleine Gegenstände oder Blumen können im XXL-Format wiedergegeben werden.

    

Ein Hobbyfotograf dürfte nach ein wenig Übung relativ flott durchsteigen um hübsche Motive fotografieren zu können.
Mit dem Autofokus hatte ich jedoch hin und wieder zu kämpfen. Man sollte sich für diverse Aufnahmen, beispielsweise innen wenn das Licht nicht so perfekt ist, ein wenig Zeit nehmen.

Die Möglichkeit Videos zu drehen gibt es ebenfalls. Leider lässt sich das Video im nachhinein nicht auf Youtube hochladen, da es sich um ein anderes Dateiformat handelt. Trotz .mov … was gehen sollte, weigerte sich Youtube die Datei raufzuladen.
Das kurze Landschaftsvideo mit einer Größe von ca. 110 MB könnt ihr euch HIER ansehen/herunterladen.

Ein genaues Datenblatt an Informationen zur luxmedia 18-Z36C gibt es auf der offiziellen Webseite.

Fazit: Für den Preis kann sich die luxmedia 18-Z36C ruhig neben diversen bekannteren Konkurrenten stellen. Sie beinhaltet schicke Funktionen, ist leicht in der Handhaben (sowie Gewicht) und die fertigen Aufnahmen können sich wirklich sehen lassen.

Schreibe einen Kommentar