Ricoh GR II Review – Erfahrungsbericht der GR II inklusive ISO-Reihe

ricoh-gr2

Ricoh hat mit der GR II im Juli 2015 einen Nachfolger der Kompaktkamera GR geliefert. Wir haben die Ricoh GR II einige Zeit ausprobieren dürfen und waren mit ihr in der Natur unterwegs.

Die Ricoh GR II gehört zu der Oberliga der Kompaktkameras. Mit gerade einmal 251 g (inkl. Akku) bei einer Größe von 63 x 117 x 34,7 mm ist sie angenehm leicht. Verbaut ist ein 16,2 Megapixel CMOS-Sensor und ein f/2,8 lichtstarkes 28 mm (Kleinbild-Äquivalent) Objektiv. Wahlweise lässt sich der Bildausschnitt von 28 auf 35 oder 47 mm zuschneiden – Stichwort Cropfaktor. Dadurch erhält man einen völlig anderen Blickwinkel beim fotografieren.

Die GR II liegt gut in der Hand und die Einrichtung ist einfach. Beim Monitor handelt es sich um ein 3“ Display mit einer Auflösung von 1,2 Megapixel. Schade nur, dass es sich hierbei nicht um ein klappbares oder schwenkbares Display handelt. Rechts vom Display liegen die meisten Knöpfe und Hebel der GR II und jeder von ihnen erfüllt einen sinngemäßen Zweck.

Direkt am Griff befindet sich die Belichtungs-Korrektur, eine gern verwendete Maßnahme sofern das Bild zu hell oder zu dunkel ist. Es hat seine Vorzüge alles schnell griffbereit zu haben, ohne ständig in das Menü zu müssen. Das gleiche mit der ISO-Einstellung und je nach Modus die Blende oder Zeit.

Erfahrene Fotografen können sich die Kamera so konfigurieren wie sie es gerne hätten. Am Wahlrad gibt es drei Möglichkeiten seine eigene vordefinierte Aufnahmeeinstellung festzulegen. Einzelne Funktionen lassen sich auf die Bedienfelder festlegen und auch das Display lässt sich konfigurieren.

ricoh-gr-ii-fotos
Einsatzbereit ist die GR II wirklich sehr rasch, was sich gut bei spontanen Aufnahmen bemerkbar macht… wenn das Motiv nicht lange auf einen wartet. Auch der Autofokus tut seine Arbeit und reagiert zügig. Da die GR II keinen Sucher besitzt, müssen über dem Display Einstellungen und Fokussierung vorgenommen werden. Das zieht ziemlich am Akku und macht die GR II nicht allzu lange mit. Ein Ersatzakku ist in jedem Fall zu empfehlen. Wer auf das Display verzichten kann, beispielsweise ohnehin die Gesichtserkennung aktiv hat und Blende/Zeit im Kopf hat, kann das Display beim Fotografieren auch völlig abschalten.

Eine integrierte Makrofunktion, ND-Filter sowie viele weitere vordefinierte Effekte sorgen für kreativen Spielraum. Bei Makroaufnahmen reizt eine längere Brennweite schon eher, statt eines Weitwinkels. Also einfach von 28 mm auf 47 mm zuschneiden und schon erhält man eine längere Brennweite und muss nicht zu dicht an ein Motiv heran.

Videos nimmt die GR II in einer Auflösung von 1080p (Full-HD) bei 30 Bildern die Sekunde auf. Für eine kabellose Übertragung sorgt das integrierte WiFi und NFC. Die Verbindung zwischen Smartphone und Kamera per NFC verlief ohne Probleme. Leider gibt es die App nur auf Englisch und eine direkte Fernsteuerung mit meinem Samsung Galaxy S4 war nicht möglich.

Die Bildqualität der Ricoh GR II ist genial. Selbst bei Blende f2,8 sind die Fotos knackscharf und meine Biene beweist, dass auch 16 Megapixel völlig ausreichen – sofern man nicht etwas vom Bild abschneidet und dann noch im Großformat drucken will. Die Biene beispielsweise habe ich in 28 mm Weitwinkel inkl. Makrofunktion aufgenommen und anschließend ausgeschnitten. Ja, etwas Bildbearbeitung ist bei der Biene inbegriffen und wie oben schon erwähnt, hätte ich mit 47 mm nicht so nah heran gemusst.

Meine Meinung zur Ricoh GR II: Eine sehr tolle Kamera für erfahrene Fotografen oder zumindest jene, denen die zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten nicht zu viel sind. Die schnelle Betriebsbereitschaft lernt man schnell zu schätzen und die lichtstarke Linse zeigt auch in den Ecken und Kanten prima Schärfe. Das Rauschverhalten kann sich sehen lassen, wie ihr an den Beispielfotos – sowie einer ISO-Reihe zur Ricoh GR II sehen könnt. Leider gab es bei mir Probleme mit der Steuerung mittels Smartphone und der Akku überlebt im längeren Einsatz nicht sehr lange.

Die Fotos gibt es HIER (Dropbox) in der vollen Auflösung. Die folgenden Beispielfotos wurden verkleinert, daher schaut euch besser die originale an. Ihr dürft sie selbstverständlich auch herunterladen.

ricoh-1-kompri   ricoh-2-kompri    ricoh-grii-foto4

GRii-ISO-Reihe

Schreibe einen Kommentar